So verwenden Sie den Chrome Password Manager

Die drahtlose Verbindung
Grundlagen
Anleitungen & Tutorials
Installieren & Aktualisieren
Tipps & Tricks
Schlüsselkonzepte

Google bietet einen Passwortmanager, auf den Sie über den Chrome-Browser (oder einen anderen Browser) leicht zugreifen können.

Es ist auch ziemlich einfach, die Passwörter, die Sie im Chrome-Browser gespeichert haben, mit den integrierten Tools von Google anzuzeigen.

Um es klarzustellen, Google Password Manager erlaubt es Ihnen nicht, zufällige Passwörter zu generieren oder Einträge zu erstellen/bearbeiten. Stattdessen können Sie Ihre Passwörter (die mit Chrome gespeichert wurden) einsehen und kopieren (so können Sie sie dann wiederum bei Bedarf einfügen). Wenn Sie also einen vollwertigen Passwortmanager nutzen möchten, sollten Sie sich vielleicht woanders umsehen.

Auffinden des Google Password Managers

Sie können auf einmal auf die Schaltfläche Ihr Profil in der oberen rechten Ecke des Chrome-Browsers klicken und dann auf Passwörter aus der Dropdown-Liste. Das ist nicht mehr der Fall.

Screenshot des Dropdown-Menüs Chrome.

Die resultierende Seite zeigt eine Liste Ihrer nie gespeicherten Passwörter sowie die Liste derjenigen, die Ihre gespeicherten Passwörter sein sollten. Wenn Sie auf einen der Never Saved-Einträge klicken, gelangen Sie nur zur Adresse der Website. Es gibt jedoch keine Möglichkeit, Passwörter von dieser Seite aus anzuzeigen oder zu löschen. Um Ihre Passwörter zu verwalten, führen Sie diese Schritte aus:

  • Klicken Sie auf Google-Konto.
  • Screenshot des Links zum Google-Konto.
  • Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie Ihr Passwort für Ihr Google-Konto ein und klicken Sie auf Weiter.
  • Screenshot des Passworteingabefeldes.
  • Suchen Sie das Passwort, das Sie anzeigen oder löschen möchten, und klicken Sie darauf.
  • Screenshot der gespeicherten Passwörter.
  • Klicken Sie im Ergebnisfenster auf das Auge, um das Passwort anzuzeigen, auf das Kopiersymbol, um das Passwort zu kopieren, oder auf Löschen, um den Eintrag vollständig zu entfernen.

Screenshot einer Passworteingabe.
Nachdem Sie das Passwort kopiert haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Zurück (Pfeil nach links), um zum Passwortmanager zurückzukehren.

Konfigurationsoptionen

Der Password Manager verfügt über eine begrenzte Anzahl von Konfigurationsoptionen. Tatsächlich gibt es nur zwei: Bieten Sie an, Passwörter zu speichern und sich automatisch anzumelden. Um diese Funktionen zu aktivieren/deaktivieren, klicken Sie auf das Zahnradsymbol, um das Optionsfenster anzuzeigen.

Screenshot des Zahnradsymbols.
Klicken Sie im Optionsfenster auf den Schieberegler On/Off, um eine der Funktionen zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Screenshot der On/Off-Schieberegler für die Optionen des Passwortmanagers.
Wenn Sie die Speicherung von Passwörtern deaktivieren, müssen Sie den Chrome Password Manager nicht mehr verwenden. Wenn Sie die automatische Anmeldung deaktivieren, wird Chrome Sie nicht automatisch bei den von Ihnen besuchten Websites anmelden. Wenn Sie jedoch die Funktion zum Speichern von Passwörtern aktiviert haben, werden Ihre Benutzernamen und Passwörter gespeichert (Sie müssen nur manuell auf die Schaltfläche zum Anmelden auf der Website klicken).

Warum ein so einfaches Werkzeug?

Sie fragen sich vielleicht, warum Google ein so grundlegendes Tool geschaffen hat, besonders wenn es sehr leistungsfähige Passwortmanager gibt (wie Enpass und 1Password)? Die Antwort ist einfach: Google möchte Sie in seinem Ökosystem halten. Das bedeutet, dass Sie keine anderen Browser oder andere Tools verwenden. Aus diesem Grund gehen sie davon aus, dass der einzige Browser, den Sie verwenden, Chrome ist und Sie Ihre Passwörter für Ihr Cloud-Konto speichern. Google geht auch davon aus, dass der einzige Grund, warum Sie Ihre Passwörter anzeigen müssen, darin besteht, dass Sie sie dann in einer App außerhalb des Webbrowsers verwenden können.

Um die Dinge einfach zu halten (und in das Google-System einzubinden), erlaubt Ihnen der Google-Passwort-Manager nur, ein Passwort anzuzeigen und zu löschen. Die Löschung eines Passworts ist wichtig. Warum? Denn wenn Sie ein Passwort für ein bestimmtes Login löschen, wird Ihr Cloud-Konto keinen Eintrag mehr für dieses Login haben. Das bedeutet, dass Sie das Passwort für dieses Konto ändern können, und wenn Sie sich das nächste Mal mit Chrome bei diesem Dienst anmelden, bietet Google an, das Passwort zu speichern. Wenn Sie das aktualisierte Passwort speichern, wird es in Ihrem Google Password Manager angezeigt.

Es ist nicht immer die beste Option, wenn Ihr Browser Ihre Passwörter speichert. Warum? Denn wenn jemand Zugriff auf Ihr Google-Konto erhalten würde, hätte er auch Zugriff auf alle Ihre gespeicherten Passwörter. Für diejenigen, die sich wirklich um die Sicherheit sorgen, ist es am besten, wenn Sie Ihrem Browser nie erlauben, Ihre Passwörter zu speichern und einen traditionellen Passwortmanager zu verwenden.

Ist das genug?
Sie sollten sich fragen, ob der Google Password Manager für Ihre Bedürfnisse ausreicht. Wenn Sie nach einem traditionelleren Passwortmanager suchen, sollten Sie sich andere, vollwertige Optionen ansehen. Wenn Sie jedoch nur etwas Einfaches benötigen (und Ihre gesamte Arbeit im Google-Ökosystem behalten wollen), sollte das Google-Angebot gut funktionieren.

Was ist mysqldump und wie verwende ich es?

Als eine der führenden frei verfügbaren Datenbanken ist MySQL eine beliebte Wahl für alle Arten von Webanwendungen. Da Ihre App dem Internet ausgesetzt ist, ist sie natürlich bösartigen Angriffen ausgesetzt. Wenn Ihr Server kompromittiert ist, müssen Sie Ihre Anwendung bestenfalls neu installieren; im schlimmsten Fall können Sie Ihre Daten vollständig verlieren. Sie werden sich auch irgendwann in einer Situation befinden, in der Sie eine Datenbank von einem Server auf einen anderen migrieren müssen.

Wofür wird mysqldump verwendet?


Das mysqldump-Tool hat Sie für beide Situationen abgedeckt. Seine Grundfunktion ist es, eine MySQL-Datenbank zu nehmen und sie als Textdatei „auszugeben“. Aber nicht irgendeine Textdatei…. die Datei ist eine Reihe von SQL-Anweisungen. Diese Anweisungen, wenn sie ausgeführt werden, werden Ihre Datenbank genau so rekonstruieren, wie sie es bei der Ausführung des Speicherauszugs war.

So können Sie mysqldump verwenden, um Exporte aus einer Datenbank zu übernehmen. Dies kann zum Beispiel zum Zwecke von Backups oder weil Sie die Datenbank auf einen neuen Host verschieben. In beiden Fällen werden Sie die Textdatei irgendwann wieder in einen MySQL-Datenbankserver importieren. Es führt alle SQL-Anweisungen in der Datei aus, die Ihre DB in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Dieser Teil verwendet nicht wirklich den Befehl mysqldump, aber es wäre auch ohne dieses Dienstprogramm nicht möglich!

Die MySQL-Dokumente listen andere Methoden zur Erstellung von Backups auf, aber diese haben alle ihre eigenen Nachteile:

Das Hotcopy einer DB von MySQL Enterprise ist eine großartige Möglichkeit, diese Backups zu erstellen…. wenn Ihnen der Enterprise Preis nichts ausmacht.
Das Kopieren der Datenverzeichnisse der DB kann schwierig sein, wenn Sie zwischen Betriebssystemen wechseln, da deren Ziele unterschiedlich sind.
Der Export in eine getrennte Textdatei liefert Ihnen den Inhalt, aber Sie müssen die Struktur selbst neu erstellen. Und du machst es besser richtig…..
Sie können häufig Datenbanken aus GUI-Programmen wie der MySQL Workbench sichern. Dies ist jedoch ein manueller Prozess, d.h. nichts, was Sie skripten oder in einen Batch-Job aufnehmen können.

Installation des mysqldump-Tools

Wenn Sie an diesem Artikel interessiert sind, besteht die Möglichkeit, dass Sie MySQL bereits installiert haben. Wenn das der Fall ist, gute Nachrichten – du hast bereits mysqldump! Wenn nicht, können Sie MySQL einfach auf die für Ihr Betriebssystem übliche Weise installieren.

Für Windows finden Sie hier unsere Anweisungen zur Installation von MySQL unter Windows 7 (der Installationsprozess ist immer noch sehr ähnlich). Ebenso finden Sie unter macOS unsere Hinweise zur Installation von MySQL auf macOS 10.7 (wiederum älter, aber immer noch anwendbar). Benutzer von Ubuntu-basierten Linux-Systemen können den folgenden Befehl verwenden, um den MySQL-Client und die Dienstprogramme zu installieren:

sudo apt installieren mysql-client installieren
Extrahieren eines MySQL-Dumps
Nach der Installation können Sie mysqldump verwenden, um ein vollständiges Backup Ihrer Datenbank zu erhalten.

mysqldump -h[Name oder IP Ihres DB-Hosts] -u[Name des DB-Benutzers] -p[Name der Datenbank] > db_backup.sql
Lassen Sie uns diesen Befehl ein wenig zusammenfassen:

  • „-h“: Dieses Flag ist der Datenbankrechner. Es kann ein vollständiger Hostname (z.B. myhost.domain.com) oder eine IP-Adresse sein. Sie können dieses Feld auch leer lassen, wenn Sie es auf demselben Host wie der MySQL-Server ausführen.
  • „-u“: Wie bereits erwähnt, ist dies dein Benutzername.
  • „-p“: Wenn Sie Ihre MySQL-Installation ordnungsgemäß gesichert haben, benötigen Sie ein Passwort für die Verbindung. Dieses Flag ohne Argument fordert Sie beim Ausführen des Befehls zur Eingabe eines Passworts auf. Manchmal ist es sinnvoll, das Passwort direkt als Argument für dieses Flag anzugeben, z.B. in einem Backup-Skript. Aber an der Eingabeaufforderung sollten Sie das nicht tun, denn wenn jemand Zugang zu Ihrem Computer erhält, kann er dieses Passwort in Ihrem Befehlsverlauf erhalten.
  • „> db_backup.sql“: Dieser letzte Teil sagt mysqldump, dass es seine gesamte Ausgabe in eine Datei leiten soll. Normalerweise würde der Befehl alles direkt an die Konsole ausgeben, was bedeutet, dass Sie eine Reihe von SQL-Anweisungen vorbeifliegen sehen würden. Aber stattdessen ist das > Symbol ein Zeichen, um all diese Dinge in die benannte Textdatei zu übertragen. Und wenn diese Datei nicht existiert, wird sie automatisch erstellt.

Wenn es fertig ist, haben Sie eine.SQL-Datei. Dies ist nur eine Textdatei mit SQL-Anweisungen. Sie können es in jedem Texteditor öffnen, um den Inhalt zu überprüfen. Wenn Sie sich einen Export aus einer WordPress-Datenbank ansehen, können Sie sehen, wie diese Dateien zusammengesetzt sind.

Inhalt einer mysqldump-Datei
Die Datei ist in Abschnitte unterteilt. Im obigen Bild sehen wir den ersten Abschnitt, der die Tabelle für WordPress-Kommentare einrichtet. Der zweite Abschnitt stellt dann den Inhalt (d.h. die Kommentare) wieder her, der sich in diesen Tabellen befand. Wenn Sie Ihren MySQL-Dump erneut importieren, arbeitet der Befehl die Datei durch, führt die Anweisungen aus und baut Ihre Datenbank genau so neu auf, wie sie war. Also, wie machst du das? Lass uns einen Blick darauf werfen.

Importieren einer MySQL-Dump-Datei
Bevor Sie dies tun können, benötigen Sie eine bereits erstellte Datenbank mit einem gültigen Benutzernamen und Passwort. Du solltest auch h